Sonntag, 21. Januar 2018

Let's talk about "Bin hexen: Wünscht mir Glück"


Bin hexen: Wünscht mir Glück

   





Allgemeine Informationen: 

"Bin hexen': Wünscht mir Glück" von Liane Mars erschien im September 2017 und wurde vom Drachenmond Verlag veröffentlicht.





Das 280 Seiten lange Buch ist als e-Book (€ 3,99) und als Taschenbuch (€ 12,90) auf Amazon erhältlich.  

Das Cover ist mystisch und zauberhaft. Es ist passend zum Titel der einen auf eine lustige Geschichte hoffen lässt.



Klappentext:
Hexe Prim hasst die Magie. Bei keinem einzigen Zauberspruch kann sie sicher sein, was am Ende daraus entsteht. Kein Wunder, dass Prim nur äußerst ungern hext. Doch das ist
nun einmal Pflicht, sonst spielt die Magie vollkommen verrückt.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, wird die Zauberwelt auch noch vom Hexenjäger Liam enttarnt. Der ist nicht nur sexy und gefährlich, sondern auf magische Weise mit Prim verbunden.

Was das angeht, ist die Zauberwelt unerbittlich. Prim muss das Herz des Jägers erobern, um die Magie zu beruhigen. Doch wie soll sie das machen, ohne von ihm verhaftet zu werden?




Empfehlung (ohne Spoiler):

Der Titel ist witzig, spritzig und auch ein bisschen verrückt und genauso ist die Geschichte rund um die etwas unkonventionelle Protagonistin. 
Wer eine klassische Romantasy Geschichte lesen will, ist hier definitiv fehl am Platz.

Zuerst erinnerte mich der Schreibstil, die Stimmung und auch die Protagonisten stark an Kim Harrisons "Rachel Morgan Reihe", die wie ich finde eine der besten Urbanfantasy Reihen überhaupt ist. Soweit würde ich allerdings bei "bin hexen: wünscht mir Glück" nicht gehen. Die anfängliche Assoziation verfliegt mit jeder Verrücktheit mit der uns die Autorin am laufenden Band überrascht ein bisschen mehr. 

Die Geschichte ist charmant überspitzt und nimmt sich selbst nicht allzu ernst. Auch die Figuren sind liebenswert verkorkst und passen perfekt in die chaotische Welt, welche Liane Mars erschaffen hat und deren Regeln niemand so ganz versteht.

Wer also eine witzige und kurzweilige Geschichte ohne allzu viel Tiefgang sucht sollte hier unbedingt zuschlagen. Mir hat die Geschichte auf jeden Fall gut gefallen, und mir des Öfteren ein Lächeln ins Gesicht gehext.

.



Also kommen wir zur Bewertung:



   8 von 10 Lilly Blüten




Let's talk about (Achtung Spoiler!):

Wie ich zu dem Buch stehe, ist, denke ich, in der spoilerfreien Empfehlung klar ersichtlich. Dennoch kann ich auch verstehen, wenn einige Leute sagen, die Geschichte bzw. die Protagonistin ist ihnen zu überzogen, die Welt zu seicht etc. Ich denke bei diesem Buch hängt viel von der Erwartungshaltung ab, mit der man an die Geschichte rangeht. Erwartete man eine ausgefeilte Romantasy Geschichte mit einer bis ins letzte Detail durchdachte Weltenmechanik wird man von diesem Buch definitiv enttäuscht sein. Denn der Schwerpunkt der Geschichte liegt eindeutig auf dem Humor der herrlich selbstironisch ist. Die Protagonisten ist keine feurige Heldin die sich selbst opfert um 1000te zu retten sondern eine zickige, launische Primadonna, die eigentlich auf den ganzen Stress keinen Bock hat. Ich persönlich liebe Prim, gerade weil sie so herrlich unkonventionell ist. Weil bei ihr eben kein unglaubliches Talent schlummert sondern meist alles einfach schief geht. Ihr Zynismus und Sarkasmus machen den Charakter perfekt. Alleine der Aufsatz über Hexenzwillinge den Sie verfasst hat, hat mich Tränen lachen lassen.

Der Gegenpart zu Prim ist der äußerst disziplinierte Hexenjäger Liam was somit eine explosive Mischung ergibt. Denn nicht nur, dass er es ist, der die magische Welt enttarnt und die Hexenjagd eröffnet, sondern er ist auch noch Prims Hexenzwilling (zumindest einer davon). So unterschiedlich die Beiden auch sein mögen, eines haben sie auf jeden Fall gemeinsam: Sie sind unglaublich stur. So ist es kein Wunder dass die ersten Treffen nicht gerade herzlich verlaufen. Aber auf ihre ganz eigene Art kommen sich die Zicke und der Arsch näher. 



Für mich waren die "Frühstücksdates" eines meiner absoluten Highlights und ich war wirklich traurig als Prim beschlossen hatte nicht mehr hinzugehen. Umso begeisterter war ich von dem Wiedersehen und der Gasse 😍😍. Doch wirklich einfacher wird ihre "Beziehung" zueinander dadurch auch nicht, was man prompt am selben Abend merkt, als Liam Prim plötzlich aus seiner Wohnung schmeißt nur um kurze Zeit Später wieder angekrochen zu kommen. Auch ihr erstes wirkliches Date wird von der Erkenntnis überschattet was Prim Liam mit ihren Zauber im Alter von 8 Jahren angetan hat. Es folgt zwar eine tolle erste Nacht aber auch der schlimmste Morgen danach denn es je gegeben hat.

Erst nachdem er gemeinsam mit Tom Prim vor der Entmagifizierung gerettet hat und sich die Beiden in der Hütte versöhnen scheint ein Licht am Ende des Tunnels in Sicht zu kommen. 
Liam dieser Arsch hat mich übrigens voll rangekriegt, ich dachte wirklich er würde es zulassen, dass sie Prim entmagifizieren und der Plan mit dem Sie die Rettung durchgezogen haben, war einfach nur genial. Allerdings habe ich mich gefragt, warum Tom nicht einfach einen film machen konnte wie sie den Sturm bezwingen und die Hexenjägern zur Vernunft kommen (just saying).😳

Weil wir gerade von Tom reden, also irgendwie wurde ich mit ihm gar nicht warm, die meiste Zeit fand ich ihn einfach nur unglaublich nervig und selbstgefällig. Da ging es mir wohl wie "Uroma", die ich übrigens abgöttisch liebe.

Super fand ich die grundsätzliche Mechanik der "Magie" in dieser Welt. Dass sie nicht eine vorhandene Energie ist, die der Mensch mit bestimmten Techniken leiten kann sondern, dass sie wirklich einen eigenen Willen hat. Dass sie aktiv eingreifen kann, wenn auch nur in einen begrenzten Rahmen.
Auch Prims Begabung fand ich toll, das war mal etwas ganz neues, dass ich so noch nicht kannte, und vom Prinzip her hätte das Grundgerüst der Welt auch potenzial für eine ernstere Geschichte gehabt, doch die Autorin hat sich entschlossen uns eine leichte, witzige aber auch sehr kurzweilige Geschichte zu erzählen und mir hat es sehr gut gefallen.
Sicherlich ist es Geschmackssache, ob diese Art von Humor bei einem ankommt, aber ich für meinen Teil habe mich meist köstlich amüsiert. 



Das Ende der Geschichte, bzw. die Auflösung der "Geheimnisse" fand ich ganz gut. Es war jetzt kein atemberaubendes Finale aber das Ende war witzig und eigenwillig eben genauso wie Prim.

Wie hat euch das Ende gefallen?

Wie fandet ihr das Buch im Allgemeinen?

Wie fandet ihr Tom und Liam? Und wer war euer Liebling?

Alles Liebe

eure "immer noch glucksende" Lilly 😘

Bildquelle: Pinterest, Autobild.de und Amazon