Sonntag, 30. Juli 2017

Let's talk about "Breathe Again - Since you've been gone"



 Breathe Again - Since you've been gone
Keep Breathing Trilogie 1

   




Allgemeine Informationen: 

"Breathe Again" ist der erste Teil von Katie Weber's "Keep Breathing" Trilogie. Das Buch  erschien im Mai 2017 und wurde auf Selfpublisher-Basis veröffentlicht.







Das 318 Seiten lange Buch ist als e-Book (€ 3,99) und als Taschenbuch (€ 10,99) auf Amazon erhältlich. Das Buch ist außerdem über Kindle Unlimited lesbar.  

Das Cover ist wunderschön und zeugt von viel Gefühl. Der Titel vermittelt ebenfalls den Eindruck, dass es sich hierbei um eine hochemotionale Geschichte handelt.


Klappentext:

Sieben Jahre, drei Monate und elf Tage sind seit dem letzten Blick in Jonahs Augen vergangen. Kein Anruf, kein Brief, keine Erklärung für sein Verschwinden.

Doch dann taucht der mittlerweile berühmte Musiker nach dem Tod von Annabelles großem Bruder wieder auf und bringt ihre Welt erneut ins Ungleichgewicht.
Die besten Freunde von damals sind zu Fremden geworden. Doch Jonah ist hartnäckig und lässt nicht locker. Gegen ihren Willen nimmt er Annie mit auf Tour und versucht sie dadurch aus ihrem tiefen Loch der Einsamkeit zu befreien und ihre Freundschaft, vor allem aber ihr Vertrauen, zurückzugewinnen.

Wären da nicht die vergangenen Dämonen aus ihrer gemeinsamen Jugend, Jonahs Geheimnis und sein Leben im Rampenlicht, die es beiden unmöglich machen


Empfehlung (ohne Spoiler):

Ich bin an dieses Buch ohne große Erwartungen ran gegangen, ich fand den Klappentext ganz interessant und habe mir im Prinzip einfach einen durchschnittlichen Allerweltsliebesroman erwartet, der sich grob an die übliche Storyline hält.

Oh Mann hab ich mich geirrt!



Dieses Buch ist alles andere als Durchschnitt und die Storyline ist außergewöhnlich. Auch der Schreibstil ist unüblich und macht das Buch zusätzlich zu etwas ganz besonderen. Da ich euch nicht spoilern will, gehe ich jetzt nicht genauer darauf ein, was ich damit explizit meine.


Soviel sei allerdings gesagt, das Buch ist von Anfang an voll mit Emotionen und reißt einen als Leser geradezu mit sich. Für mich ist es ein absolutes Highlight in diesem Sommer.

Von mir gibt es eine 100%ige Kaufempfehlung und ich bin schon richtig hibbelig auf Band 2, der im August 2017 erscheint.





Also kommen wir zur Bewertung:



   10 von 10 Lilly Blüten


Let's talk about (Achtung Spoiler!):


Das Buch hat mich wirklich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Der traurige Einstieg durch Ben's Tod lässt einen emotional sofort in der Geschichte versinken.


Ich persönlich bin ja sowieso ein Fan von Sandkastenlovestories, daher war das Buch genau das Richtige für mich und ich liebe es, dass die Kapitel zweigeteilt sind und ein Teil die Vergangenheit zeigt. Klar ist es anfangs etwas verwirrend, dass die Vergangenheit nicht chronologisch erzählt wird, aber dass ist ja in diesem Fall für das Verständnis nicht wichtig. Ich fand die Sortierung so wie sie ist (jeweils passend zur Situation in der Gegenwart) sehr schön. Auch die Illustrationen am Kapitelanfang fand ich super.

Was ich ebenfalls interessant fand an dem Schreibstil war, dass es keine Geschichte ist wo man mehr oder weniger jede Minute mit den Protagonisten erlebt. Jedes Kapitel ist eine kleine Momentaufnahme der Gegenwart mit einem dazu passenden Erlebnis in der Vergangenheit. Zwischen den Kapitel liegen zum Teil wirklich Tage, dass ist sehr ungewöhnlich, macht das Buch allerdings zu etwas Besonderen.

Es ist, denke ich, für die anfängliche Geschichte nicht wichtig, dass man jede wache Sekunde mit Annie oder Jonah verbringt, eventuell ändert sich dass in den Folgebänden, denn auch zum Ende des ersten Bandes, als sie in der Hütte waren, blieben wir für längere Zeitspannen bei ihnen. Doch zu Beginn ist es vor allem wichtig, dass man die kleinen Fortschritte sieht, die Annie und Jonah machen. Wie er sie Stück für Stück ins Leben zurückholt. Es sind kleine Momente. Das erste Gespräch als sie Gracey sah. Das erste Lächeln oder auch das erste mal, das sie sich an seiner Brust ausweint.

Besonders schmunzeln musste ich, als Annie feststellte, dass sie sich ein Hotelzimmer mit Jonah teilen muss und ich konnte absolut nachvollziehen, dass er auf Nummer sicher gehen wollte. Schade fand ich, dass sie ihre Haare gefärbt hat, da ich rote Haare sehr schön finde.  
Jonah's Methoden mögen unkonventionell sein, aber sie zeigen Wirkung. Ich fand seinen Beschützerinstinkt Annie gegenüber zum niederknien und habe mich mal eben spontan verliebt 😉😍 - Auch wenn ich mir sicher bin, dass auch Eifersucht ein Teil der Motivation ausmacht. Ich befürchte ja, dass der Fotograf noch für Ärger sorgen wird. Auch ist fraglich, ob Cole einfach so aufgeben wird. 

Während Annie also langsam dank Jonah ihren Lebenswillen wieder findet, erfahren wir in der Vergangenheit nach und nach wie sich die beiden immer näher gekommen sind und warum Jonah den Kontakt schließlich abgebrochen hat. Ich glaube/hoffe ja, dass wir im zweiten Teil erleben werden, wie Ben seine Anschuldigung zurücknimmt, denn bereits beim Abschlussball wirkte es so, als wolle er die Beiden am liebsten verkuppeln.

Ich bin auf jeden Fall schon total gespannt auf Band 2 und ob Annie Jonah doch noch verzeihen kann. Zum Glück ist es ja schon knapp in einem Monat soweit.

Auch wie es mit Emilia weitergeht interessiert mich brennend, da sie bei Annies unfreiwilligen Einzug sehr eifersüchtig wirkte. 

Ich bin nun auf jeden Fall überzeugter Katie Weber Fan 😊. Das Buch zählt definitiv zu meinen bisherigen Highlights 2017




Alles Liebe


eure begeisterte Lilly 😘

















Donnerstag, 27. Juli 2017

Let' talk about "Bittersüße Tränen - Dark Elements Prequel"



Bittersüße Tränen
Dark Elements Prequel








Allgemeine Informationen:

Bittersüße Tränen ist das Prequel zu Jennifer Lolita Armentrouts Erfolgsreihe "Dark Elements". Das Buch erschien 2015 auf deutsch beim Harper Collins YA Verlag.





Das Buch umfasst lt. Amazon 122 Seiten. Das Prequel ist als e-Book auf Amazon verfügbar und kostet € 0,99.

Das Cover passt schematisch zur Reihe und der Titel lässt darauf schließen dass es sich hierbei um eine emotionale Story handelt.

Klappentext:

Jasmine ist nicht gerade so, wie ein weiblicher Gargoyle zu sein hat:
Sie liebt es, in die luftigen Höhen emporzusteigen - und kein männlicher Gargoyle überflog bisher schneller die Adirondacks. Keiner, außer ihrer großen Liebe Dez, der spurlos verschwand!
Deshalb ist Jasmine richtig wütend, als er nach drei Jahren wiederauftaucht und nahtlos dort anknüpfen möchte, wo sie aufgehört haben. Doch so leicht will sie es ihm nicht machen: Sieben Tage gibt sie Dez, um ihr Herz zurückzugewinnen. Sieben Tage voller Gefahren und bittersüßer Versuchung …



Empfehlung (ohne Spoiler):

Dieses Prequel zu Jennifer L. Armentrouts erfolgreichen Reihe "Dark Elements" erzählt die Vorgeschichte einiger Nebenrollen der eigentlichen Reihe. Doch darf man sich auch darauf freuen, den einen oder anderen Hauptakteur der Trilogie zu treffen. 

Dieser kurze Roman ist eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Familie, Freiheit und Liebe, den Jennifer L. Armentrout in ihrem einzigartigen Schreibstil erzählt. 

Zusätzlich erlaubt das Buch einen Einblick in die Gesellschaft und Tradition der Wächter, was auch interessant für die Haupt-Trilogie ist. 


Bei diesem Buch handelt es sich, ebenso wie bei dem Rest der Reihe um einen Young Adult Roman, was bedeutet, dass es für Leser ab 16 Jahren gedacht ist. Diese Empfehlung gebe ich gerne so weiter, wobei ich persönlich finde, dass besonders dieses Prequel auch ab 14 Jahren okay wäre. Der Rest der Reihe ist denke ich aber mit 16 Jahren gut eingestuft.

Ich empfehle dass Buch jeden, der Urban Fantasy im Jugendsektor mag oder generell den Schreibstil von Jennifer L. Armentrout verfallen ist. Auch ist das Buch definitiv eine Empfehlung für alle, die sich einen Überblick über den Stil der Autorin machen wollen, da es mit € 0,99 ein absolutes Schnäppchen ist. 

Natürlich ist es auch ein absolutes Muss für alle Fans der Dark Elements und jene die es noch werden wollen.

Also kommen wir zur Bewertung:

        
  


 10 von 10 Lilly Blüten








Let's talk about (Achtung Spoiler!):


Ich habe das Prequel erst nach der eigentlichen Reihe gelesen, fand es aber trotzdem toll. Es erzählt die Geschichte von Jasmine und Dez und wie diese zueinander gefunden haben. 

Vom Background der Figuren her, ist es ähnlich wie in der Hauptreihe. Denn auch Dez wächst als Ziehsohn bei Jasmines Vater (dem Clanführer) auf . Doch hier enden die Gemeinsamkeiten auch schon. 


Ich muss ja sagen, dass ich Jennifer L. Armentrout inzwischen absolut liebe, da sie es immer schafft, mich sofort in ihrer Geschichten hineinzuziehen. Auch hier war das Prickeln zwischen Dez und Jasmine sofort spürbar.


Ich finde überhaupt, dass die beiden ein tolles Paar sind, auch wenn Jasmine sich lange selbst belügt bezüglich ihrer Gefühle für Dez. Normalerweise fängt so ein Verhalten ziemlich schnell an mich zu nerven. Aber mit der Vorgeschichte der beiden fand ich das durchaus schlüssig und daher auch nicht störend. Dez selbst ist, wie ich finde wirklich ein Traummann (Traumgargoyle), es ist so süß welche Mühe er sich für Jasmine gibt, auch wenn er mit einer negativen Antwort rechnet. Auch seine Rede darüber, dass er nicht aufgeben wird, egal wie lange es dauert, fand ich so unbeschreiblich schön.


Was für mich erst im Prequel deutlich wurde ist, dass die Wächter bezüglich Frauenrechte noch irgendwo im 19. Jhd. festzustecken scheinen. Natürlich ist es aufgrund der "Arterhaltung" verständlich, aber es vermittelt eher das Gefühl, dass die Frauen als, entschuldigt den Ausdruck, "Zuchtstuten" betrachtet werden. 

Das macht natürlich Jasmine und Dannika die gegen dieses System rebellieren umso sympathischer. Ebenso wie Dez der Jasmine bei der Verwirklichung ihrer Träume unterstützen möchte. 

So nun kommen wir zu Herbert. Herbert dieser kleine Dämonenarsch! War für eine fiese Masche. Ich muss zugeben, dass mir an Jasmines Stelle wahrscheinlich genau dasselbe passiert wäre. Trotzdem habe ich Herbert (der dessen Namen nicht würdig ist 😂) absolut gefeiert.


Die kleine Layla tat mir unheimlich leid, als Jasmine sie so abfertigte und absolut grundlos gemein zu ihr war. Dafür fand ich Zayne's Reaktion darauf umso schöner. Überhaupt fand ich, dass Zayne's Verhalten gegenüber Layla viel über seine Gefühle aussagt. Es scheint als sähe er in ihr nicht unbedingt seine kleine Schwester.

Die Begegnung mit einigen Protas der Hauptreihe fand ich super. Obwohl es eigentlich im vorhinein nichts verrät, sagt es soviel aus, wenn man die komplette Reihe kennt. Was und wem genau ich meine, wird hier natürlich nicht verraten..

Auch das Ende fand ich toll, vor allem weil es nicht das besiegelten "Ja" war sondern, ein Anfang von etwas das wundervoll werden könnte.

Wie hat euch das Prequel gefallen?

Habt ihr es vor, nach oder zwischen der Reihe gelesen?
Was haltet ihr von Herbert?

Ich bin schon gespannt auf eure Meinung.


Alles Liebe


eure "in Dez verschossene" Lilly














Sonntag, 23. Juli 2017

Let's talk about "Reign - Staffel 3"






Reign
Staffel 3








Allgemeine Informationen:


Reign ist eine US-amerikanische Serie aus dem Genre Kostümdrama. Die Serie erzählt frei das Leben der schottischen Königin Mary Stewart, welches sich anfangs großteils am französischen Hof abspielt.  Die Serie wird seit 2013 produziert und endet nach 4 Staffeln.


Ich habe mir die 3. Staffel wie auch schon die vorhergehende auf Netflix angesehen. Die dritte Staffel besteht aus 18  Folgen á 40 Minuten.




Kurzinfo:


Mary (Adelaide Kane) steckt in der Klemme, denn Catherine (Megan Follows) und Elizabeth (Rachel Skarsten) haben sich gegen sie verschworen.

In Frankreich stehen jedoch ganz andere Probleme auf dem Plan, die es zu bewältigen gilt. Francis sieht sich mit einer bedrohlichen Knappheit seiner Vorräte konfrontiert.


Abseits davon trifft Francis eine verheerende Entscheidung und beschließt, Mary endlich die Wahrheit hinsichtlich seines baldigen Ablebens mitzuteilen.





Empfehlung (ohne Spoiler):

Die Serie ist ein Muss für alle Fans von Kostümfilmen, jedoch würde ich jedem Empfehlen mit Staffel 1 zu starten um die Beziehungen der Charaktere untereinander zu verstehen.

Ich persönlich liebe den Cast der Serie. Die Schauspieler liefern ganz großes Kino ab und lassen einen wirklich in die Welt eintauchen. Eine Welt die aus großen Gefühlen besteht und einen durchaus die Tränen in die Augen treiben kann. Auf jeden Fall lädt uns Reign in der dritten Staffel zu einer emotionalen Achterbahn ein.


Die Serie ist nichts für Leute, die eine historisch genaue Dokumentation erwarten. Obwohl sich die Macher grob an die Fakten aus Mary Stuarts Leben halten ist doch der Großteil der Handlung fiktiv.




Also kommen wir zur Bewertung:



 Handlung:  9 von 10 Lilly Blüten
Besetzung: 10 von 10 Lilly Blüten





Trailer:

Hier der Trailer zur 3. Staffel von Reign. Dieser ist auf englisch, da er mir besser gefiel als das deutsche Gegenstück, dass als Programmhinweis für den Sender Sixx genutzt wurde.










Let's talk about ....
(Achtung Spoiler!):



Wow ich meine, ganz ehrlich was für eine Staffel! Ich habe so das Gefühl, dass wir hier das Anfang vom Ende miterleben, was, angesichts der Tatsache, dass nach Staffel 4 Schluss ist, ja nicht unwahrscheinlich ist. Denn wer die "wahre" Geschichte von Mary Stuart kennt weiß ja wie diese endet.

Ich muss sagen, die ersten paar Folgen der Staffel wirkten sehr gehetzt auf mich. Die Geschehnisse schienen nur oberflächlich dargestellt (wie z.B. Greer und der Freibeuter). Dieses Gefühl hatte ich ungefähr bis zu Francis Tot.

Damit wären wir auch schon bei einen der großen Themen dieser Staffel. Für mich persönlich waren Mary & Francis von Anfang an das Traumpaar der Serie. Irgendwie schien ihnen aber einfaches Glück nie wirklich vergönnt zu sein. Da auch das historische Vorbild für Francis früh starb (im Alter von 16 von 2,5 Ehejahren und 1,5 Regentschaftsjahren), war diese Entwicklung nicht sehr überraschend. Doch nachdem Francis durch Delphine gerettet wurde, dachte ich wirklich, dass die Autoren der Serie ihn wegen seiner Beliebheit o.ä. weiter leben lassen. Ich war so froh!!! Und was tun diese herzlosen Schreiberlinge dann? Sie brechen uns nochmals das Herz und lassen ihn nochmals sterben!!! - Dafür habe ich sie wirklich gehasst. (Merkt man bestimmt nicht, dass mich dass immer noch voll mitnimmt 😉 ). Was mich noch interessieren würde, ist woran Francis denn nun genau gestorben ist? Das wird ja nicht wirklich aufgeklärt oder?





Was natürlich auch dazu beigetragen hat, dass Francis Tod mich so mitgenommen hat war, dass Adelaide Kane die Trauer von Mary derart überzeugend gespielt hat, dass ich regelrecht Gänsehaut bekam, und ja ich gebe es zu, mir eins meiner Couchkissen an die Brust gedrückt hatte.



Ich bin generell seit der ersten Staffel ein Fan der australischen Schauspielerin.

Die nicht nur unglaublich hübsch ist (ja auch ich als Frau kann so was sagen),  sondern auch eine grandiose Darstellerin.
Vor allem die Rolle der Mary scheint ihr wie auf den Leib geschneidert zu sein. Und eben diese Figur steht nach dem Ableben von Francis nicht nur vor einem emotionalen sondern auch einen politischen Dilemma! Denn es muss sehr schwer sein, nach einem neuem Ehemann zu suchen, während man noch um den verstorbenen trauert.
Doch die Auswahl ist ja nicht zu knapp.

Allen voran natürlich Don Carlos von Spanien. Okay, Leute und jetzt Hand hoch, wer musste noch lachen, als sich Don Carlos masochistische Ader offenbarte? Die Szene in der Catherine und Mary sich den Vorlieben des Prinzen annehmen, ist eine meiner liebsten in dieser Staffel, bis zu dem Punkt, als sich der tragische Unfall ereignete.





Kleine Geschichtsstunde: Der historische Don Carlos (1545 - 1568) hatte tatsächlich einen Unfall der er eine schwerewiegende Kopfverletzung nach sich zog, durch die eine langwierige Krankheit ausgelöst wurde. Bei diesem Unfall handelte es sich allerdings um den Sturz von einer Treppe, oder es ist zumindest dass was behauptet wurde 😉 



Durch Don Carlos Verletzung ergibt sich bezüglich der Verlobung natürlich ein moralisches Dilemma für Mary. Denn im Prinzip nutzt sie ihn und seinen Zustand schamlos aus, noch dazu da sie mehr oder weniger dafür verantwortlich ist.




Als sich der Spieß plötzlich umdreht, hat Catherine einer ihrer absoluten Glanzmomente in Staffel 3, als sie die Verlobung auflöst und Don Carlos vom Hof verbannt.

Auch die von Elisabeth eingefädelte Verlobung mit Robert Dudely, wurde zusammen mit dem Mordkomplott des Vatikans geschickt vereitelt, was Mary nur mit Hilfe von Gideon Blackburn gelungen ist.


Botschafter Blackburn war für mich ein sehr interessanter Charakter. Seine Loyalität ist gespalten, denn einerseits ist er England und Elizabeth treu ergeben was er seinem Ehrgefühl und seinem Patriotismus schuldig ist. Andererseits verlangt sein Herz, dass er auch Mary zur Seite steht. Er hatte ja den Auftrag von Elisabeth, Mary zu verführen, aber es war relativ schnell klar, dass sich beiderseits daraus echte Zuneigung entwickelt hat. Er hat, meiner Meinung nach Mary ein Stück weit aus ihrer Trauer geholfen auch wenn von vornherein klar war, dass ihre Verbindung keine Zukunft hatte. Ich war auch echt traurig, als er nach dem vereitelten Mordkomplott des Vatikans Frankreich verlassen musste umso mehr habe ich mich natürlich auch gefreut, als sie ihn in Schottland wieder getroffen hat. Doch die große Frage bleibt natürlich, ob und wie weit sie ihm vertrauen kann.

Und haltet mich für verrückt, aber ich finde der Typ hat was!



Meiner Meinung nach, wäre aber die beste Wahl für Mary Charles. Auch wenn es zwischen den beiden nie die große Liebe sein sollte, hat sie in ihn dennoch jemanden der sie schätzt und sie schon alleine wegen Francis nie schlecht behandeln würde. Auch könnte sie dann am französischen Hof bleiben wo sie inzwischen in Catherine eine mächtige Verbündete und Freundin gefunden hat.



Denn genau dazu sind die beiden starken Frauen in dieser Staffel geworden. Bereits in den vergangenen Staffeln hat sich gezeigt, dass Mary & Catherine gut zusammenarbeiten können, wenn sie nur wollen. Doch erst in dieser Staffel, sind die beiden ungleichen Königinnen wirklich zusammengewachsen. Der Tod von Francis hat die beiden endgültig vereint und man merkt, dass schlussendlich tatsächlich Freundinnen oder sogar eine Familie aus ihnen geworden ist. Das wird besonders bei der Verabschiedung der beiden deutlich. Catherine ist keine einfache Person, die auch definitiv an ihren Männergeschmack arbeiten muss, denn ich finde weder Narcisse noch Christoph passen wirklich zu ihr. Und auch ihre Methoden sind teils sehr unkonventionell. Alleine die Aktion, wie sie Narcisse die Regentschaft abgeluchst hat, ist mehr als nur fragwürdig. Dennoch wäre die Serie ohne Sie nur halb so unterhaltsam. Mein Lieblingsspruch dieser Staffel kommt auch von ihr:







Nicht den Rauch einatmen! Noch einen toten Monarchen kann ich mir nicht leisten.




Charles hat anscheinend das Talent seiner Mutter geerbt, denn er schmiedet seine eigenen Intrigen. Denn gerade jenes Manöver das Catherine die Regentschaft eingetragen hat, scheint es sie jetzt auch wieder zu kosten.
Sprich Catherine kämpft mal wieder an vielen Fronten, auch wenn ihr Mary als "Abschiedsgeschenk" in letzter Sekunde zur Rettung kam. Das war wie ich finde, ein würdiger Abschied von Frankreich, dem Land ihrer großen Liebe und zeigte eindrucksvoll, ihre Führungsqualitäten in schwierigen Situationen.



Damit wären wir auch schon bei Mary's Rückkehr nach Schottland angelangt. Als Bash ihr vorab offenbarte, dass er sie begleiten wolle, da er immer noch Gefühle für sie hat, habe ich mich total gefreut, denn nach Francis, ist Bash, rein emotional, der beste Partner für sie. Ich fand es auch wirklich schade als sie sein Angebot ablehnte. Die Auflösung der Situation war, fand ich, ein Meisterstück der Autoren. Der Tod von Delphine kam für mich sehr überraschend und dennoch fand ich ihn passend. Denn nicht nur liefert er Bash den entscheidenden Hinweis darauf, dass Christoph der Mörder ist, sondern kappt auch eine weitere Bindung zu Frankreich. Die Tatsache dass Catherine Christoph gedeckt hat und ihm so weiteres morden ermöglicht hat (auch wenn er bei Befragungen durchaus nützlich war) und sich Bash's Verdacht um das Ableben seiner Mutter bestätigt ebnet endgültig seinen Weg nach Schottland an Marys Seite. Ich würde mir für die 4. Staffel wünschen, dass wir die beiden nochmals als Paar erleben, auch wenn ich befürchte, dass dies nicht passieren wird. Delphine passte meiner Meinung nach überhaupt nicht zu ihm.

Auch habe ich es immens gefeiert, dass Narcisse mit von der Partie war. Ich mag ja dieses kleine Arschloch irgendwie 😀.

Absolut unerwartet kam für mich die heftige Überfahrt und ich dachte am Strand wirklich Bash würde nun sterben und habe innerlich schon wieder die Autoren verflucht.

In Schottland merkt man richtig, wie Mary nach und nach zur Schottin wird. Sie wird härter aber auch stärker und steht ihre Frau. Dies sieht man auch als sie Monroe (toller Schauspieler übrigens) ermordet.
Spätestens nach Lola's Köpfung hat sich Elisabeth eine erbitterte Feindin erschaffen, die nicht aufgeben wird bis zu ihrem unausweichlichen Ende.

Elisabeth, die eine wahrhaft narzisstische Persönlichkeit hat, ist eine würdige Gegnerin für Mary. Außerdem haben uns die Autoren nach und nach hinter ihre kalte Fassade blicken lassen und uns ein ums andere Mal die Gründe für ihre Härte aufgezeigt.
Denn ich denke wenn man seine große Liebe täglich vor Augen hat und genau weiß, dass man diese nicht haben kann, lässt einen das verbittern. Elisabeth ist sehr manipulativ, wodurch sie oft bekommt was sie will, aber auch dass hilft ihr diesem Fall nicht, da Dudley's  (Wer musste bei dem Namen auch ständig an Harry Potter denken?) Frau Amy dieses Handwerk noch besser zu beherrschen scheint. Sogar noch im Tod verhindert sie das Glück der beiden.
Doch auch das Trauma ihrer Kindheit, die Hinrichtung ihrer eigenen Mutter, trägt dazu bei dass Elisabeth keine Gnade kennt. Auch die Einkerkerung in den Tower durch ihre Halbschwester hat sie weiter abhärten lassen (ist übrigens tatsächlich so passiert).





Interessant ist auch die Beziehung zwischen Elisabeth und Lola die ursprünglich als politische Gefangene an den Hof kommt aber nach und nach immer mehr zur Vertrauten der Königin wird. Umso tragischer ist das Ende dieser "Beziehung" in Reaktion auf den missglückten Mordversuch, der Lola als Auftrag von Mary verkauft wurde.

Die Köpfung Lolas war für mich wirklich ein Moment in dem ich schlucken musste und ich muss zugeben, dass ich nicht hinsehen konnte. Ehrlich gesagt wurde mir sogar ein wenig schlecht und mir stiegen die Tränen in die Augen.
Das Stephane sie gerade erst wieder gefunden hat und dann der Hinrichtung auch noch beiwohnt macht die Sache umso schlimmer. Bei seiner Rettungsaktion hätte ich wirklich beinahe geheult, außerdem hatte ich wirklich Angst, dass die Wachen Narcisse vor Lolas Augen ermorden.
Denn ich mag die beiden als Paar. Ich finde sie ergänzen einander schön und verkörpern jeweils dass, was dem anderen fehlt.
Lola als einzelne Person fand ich ja meistens (außer bei ihrem "Ausrutscher" mit Francis) sehr sympathisch. Sie ist Mary auf jeden Fall (bis auf obigen Ausrutscher) eine treue Freundin.
Narcisse, ja er ist keine so geradlinige Persönlichkeit. Wenn wir ehrlich sind, ist er einfach ein kleines Arschloch, doch er scheint Lola aufrichtig zu lieben. Auf jeden Fall passt Lola wesentlich besser zu ihm als Catherine. Und mal ganz ehrlich der Kampf den er für Charles im "Casino" ausgefochten hat, dass hatte doch was oder? Ich hoffe dass wir von ihm in der 4. Staffel noch mehr zu sehen bekommen, befürchte allerdings, dass er zu Mary's Gegner wird. Erstens haben sich die beiden noch nie sonderlich gut verstanden und zweitens denke ich wird er sie für Lolas Tod verantwortlich machen. Was wohl jetzt aus Lolas und Francis Sohn wird?






















Greer ist somit die letzte lebende (ehemalige) Hofdame von Mary. Doch auch sie hat Mary verlassen.
Greer hatte es in dieser Staffel erneut nicht einfach. Obwohl ihr Bordell floriert und sie am Hof wieder ein gern gesehener Gast ist wird sie ausgerechnet von einem Freibeuter geschwängert. Als sie dann die perfekte Lösung für dieses Problem in Form der Adoption durch ihre Schwester gefunden hat, hintergeht diese undankbare Göre sie. Wenn wir nämlich zurück denken, hat Greer Leith damals nur verstossen, da sie mit ihrer Mitgift ihre Familie insbesondere ihre Schwestern unterstützen musste. Sie mag ja Aloysius lieben gelernt haben, aber ihre große Liebe war Leith.





Den Abschied von Greer fand ich persönlich sehr traurig. Ich mochte sie sehr. Außerdem hat es mich gewurmt, dass sie mit Aloysius fort ging. Für mich gehört Greer einfach zu Leith. Wohingegen ich die Paarung Leith und Claude nicht so sehr mag. Aber seht selbst und sagt mir welches Paar für euch das schönste ist:

Greer und Aloysius






Leith und Claude








Greer und Leith










Last but not least muss ich noch eines los werden:


Oh mein Gott!!! Leith! NEIN!!!!


So nun sind wir aber wirklich am Ende angelangt. Das ist glaube ich der längste Beitrag, den ich bisher erfasst habe, aber es gab soviel zu bereden in dieser Staffel 😲 und ich hoffe ich habe euch auch ein paar historische Hintergründe aufzeigen können.

Ich freue mich wie immer eure Meinung zu hören

Alles Liebe
eure völlig erschöpfte Lilly (es ist gerade 00:05 Uhr)


Donnerstag, 20. Juli 2017

Let's talk about "Dark King"



 Dark King
Königliche Liebe

   





Allgemeine Informationen:


"Dark King - Königliche Liebe" ist der 7. und letzte Band von  J. S. Wonda's Erfolgsreihe "Dark Prince". Das Buch erschien im Juli 2017 als e-Book und wurde auf Self-Publisher-Basis veröffentlicht.







Das 494 Seiten lange Buch kostet als e-Book € 3,99 und ist auch über Kindle Unlimited lesbar. Hier ist der Link zu Amazon.

Das Cover passt schematisch zu den Vorgängern und ist gewohnt edel gestaltet. Für mich ist dieses Titelbild, das schönste der Reihe und ich warte schon sehnsüchtig darauf, dass es auf Jane S. Wondas Hompage zum Download bereit steht (Ich brauche eine neue Hülle für meinen Kindle)

Der Titel lässt einen bereits auf das (Happy?) End spekulieren, doch welcher König wird regieren und vor allem wird er in der Öffentlichkeit oder aus dem Untergrund herrschen?

Klappentext:

»Ich habe dir eine Geschichte erzählt und du bist mir über Seiten hinweg gefolgt. Fragst du dich auch, was passieren wird, sobald sie endet? Wirst du zuhören, Baby, oder fürchtest du dich davor, zu erfahren, was mit uns geschieht? Glaub mir, nicht alle Geschichten enden mit einem: »Und wenn sie nicht gestorben sind.«
Und nicht jedes Märchen endet gut.«
DAS LANG ERSEHNTE HAPPY END DER DARK PRINCE Reihe!
Diese Reihe ist mit diesem Band abgeschlossen.

Florence wurde entführt und ist auf sich allein gestellt. Zum Glück hat sie einiges von Davies und Alec lernen können, sodass sie sich zu behaupten weiß. Aber ihre Gefangenschaft ist nur der Anfang von einer langen Reihe an Dingen, die die Öffentlichkeit aufrütteln wird. Plötzlich weiß jeder, wer Florence ist. Plötzlich kennt jeder Alecs Geheimnis. Und dann ist da noch ein alter Feind, der unbedingt seine Strafe erhalten muss ...

Der Dark Prince bewegt sich zwischen Tag und Nacht, zwischen Schlössern und Clubs, zwischen Ordnung und Gerechtigkeit. Aber am Ende muss er sich entscheiden. Denn er kann nur eines von seinen zwei Leben wählen. Wird es die Krone Englands? Oder das absolute Gegenteil?
»Ich erzähle dir ein Märchen, weil du das Ende nicht erträgst ...«

LONDON. 2017. EIN MÄRCHEN?

Diese Reihe ist mit diesem Band abgeschlossen.




Empfehlung (ohne Spoiler):

Nun sind wir also tatsächlich am Ende der Reihe angelangt und es wird sich endgültig zeigen, wer zu wem gehört und auf wen welches Schicksal wartet.


Gewohnt überzeugt die deutsche Autorin, mit ihrem außergewöhnlichen Schreibstil, sowie ihrer besonderen Gabe, der Geschichte aus vielen unterschiedlichen Perspektiven Leben einzuhauchen.

Vor allem bleibt sich die Queen of Darkness aber selbst treu und schafft somit ein authentisches Ende. Jane Wonda stand hier vor keiner leichten Aufgabe. Im Laufe der Reihe haben sich die verschiedensten Lager gebildet und jedes dieser Lager hatte seine eigene Vorstellung von einem Happy End. Die Autorin gab an, dass sie selbst bis zum Schluss nicht wusste welches Ende es nun tatsächlich wird.


Nun werden einige von euch sicher denken, dass der Titel das Ende bereits verrät, doch wer Jane S. Wonda kennt, weiß dass nichts ist wie es scheint. Denn wer wird der Dark King? Wo wird er herrschen - Im Untergrund oder vor aller Augen? Wer wird an seiner Seite stehen und von wem muss er sich für immer verabschieden? Findet es raus und lasst euch ein letztes Mal in das wohl düsterste Königshaus entführen, das Britannien jemals hatte.


Ich empfehle das Buch allen die Dark Prince, Dark Desire, Dark Royality, Dark Duty, Dark Princess und Dark Kingdom gelesen haben und diese mochten, denn seien wir ehrlich wir können doch gar nicht anders, als weiter zu lesen. Quereinsteigern muss ich dringend raten mit Band 1 der Reihe zu beginnen da sonst einfach das Verständnis für das große Ganze fehlt.




"Rotes Blut und kalte Tode
hat es sich gelohnt,
Prinzessin?"







Also kommen wir zur Bewertung:

  


  9 von 10 Lilly Blüten




Gewinnspiel:

Zum Abschluss der Dark Prince Reihe habe ich noch was ganz besonderes für euch. Heute (20.07.2017) startet mein erstes Gewinnspiel.


Was gibt es zu gewinnen:

Es gibt zu jedem Band der Reihe die jeweilige Printausgabe zu gewinnen. Also insgesamt 6 Printausgaben (Band 5 und 6 erscheinen in einem Sammelband).


Was müsst ihr dafür tun?

1. Liked meine Facebookseite Lilly's Storywelt

2. Kommentiert unter dem "Talk about" zum jeweiligen Band (entweder auf dem Blog oder im Original Post auf meiner Facebookseite)
- Von denjenigen unter euch, die die Bücher schon gelesen haben, möchte ich gerne wissen, was im jeweiligen Band eure Lieblingsstelle war. (Setzt bitte einen Spoileralert davor)
- Wer das Buch bzw. die Bücher noch nicht kennt, schreibt bitte darunter, was ihn an der Reihe bzw. am entsprechenden Band reizt


Ihr könnt gerne bei mehreren Bänden euer Glück 🍀 versuchen.

Keine Bedingung aber eine schöne Geste wäre es, wenn ihr, im Falle das ihr gewinnt, eine Rezension auf Amazon einstellt. Das würde Jane S. Wonda, die die Preise zur Verfügung stellt, sicher sehr freuen. 

Der Teilnahmeschluss ist der 31.07.2017 23:59 Uhr
Ausgelost wird nach dem Zufallsprinzip


Wer darf teilnehmen?

Alle, die mindestens 14 Jahre alt sind und einen gültigen Wohnsitz in Deutschland oder Österreich haben. 


Disclaimer:

Weder Facebook noch Blogger.com haben etwas mit diesem Gewinnspiel zu tun.
Die Barablöse des Gewinns ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ist ausgeschloßen





Let's talk about (Achtung Spoiler!):



Mit einem lachenden und einem weinenden Auge widmen wir uns nun ein letztes Mal den Talk about Punkten der Dark Prince Reihe. Dark King ist nicht nur der letzte sondern auch der längste Band der Reihe, entsprechend gibt es viel zu besprechen. 



Ich muss ja sagen, am Anfang als Alec in seinem Turm saß und am Boden zerstört war hatte ich unheimlich viel Mitgefühl für ihn. Doch als er dann wirklich zusammenbrach und weinte, da ....ja da wäre ich am liebsten in das nächste Flugzeug gestiegen und hätte ihn getröstet. Überhaupt hat Alec in diesem Band unheimlich viel (also für seine Verhältnisse)  Menschlichkeit und Gefühle gezeigt. Auch mein Lieblingszitat in diesem Band kommt aus dieser Szene und zwar:





"Dich trifft keine Schuld, mich trifft die gesamte. Jetzt verpiss dich endlich. Ich ertrage deine Unschuld nicht"





Besonders den letzten Satz dieser Aussage des Prinzen find ich unheimlich toll. Denn er ist so wahr. Auch in der Realität kommt man mit Schuld schwerer zurecht, wenn man von Unschuldigen umgeben ist. 

Doch natürlich findet Davies wenig später doch die Möglichkeit sich selbst die Schuld dafür zu geben. Was wohl auch dazu beiträgt, dass er alleine dem Hinweis auf Florence "Gefängnis" nachgeht und sie schließlich tatsächlich findet. Und dann kam wohl für uns alle der absolute Schockmoment, als Evan ihm ein Messer in den Rücken rammt. So bricht für Florence nochmals ihre ganze Welt zusammen, gerade in dem Augenblick, in dem sie meint die Tortur hinter sich zu haben.




Florence hat gerade am Anfang des Buches wahrlich genug durchgemacht und es ist bewundernswert wie stark sie dabei geblieben ist. Ich muss zugeben, als sie versucht hat Evan durch Sex dazu zubringen unachtsam zu werden, da war meine erste Reaktion "Schlampe". Doch als ich ein wenig darüber nachdachte, musste ich mir eingestehen, dass ich wahrscheinlich dasselbe versucht hätte, da Evan ja nicht irgendein Fremder war, sondern ihr Ex-Freund. Ich war natürlich auch erstmal total beeindruckt davon, dass er Florence vor der Vergewaltigung gerettet hat. Wollt ihr ein genaues Zitat meiner Notizen? Die lauteten wie folgt:

"Wow, wer hätte gedacht das Evan ihr Beschützer ist ---> Ja von Wegen ---> hoffentlich ist er jetzt endlich richtig Tod ---> Alec der Racheengel - Go!"

Ihr merkt schon, ich bin absolut keine emotionale Leserin 😂

Wobei ich echt sagen muss, dass Evan in diesem Band viel,.... naja vielleicht nicht Sympathie, aber Verständnis meinerseits erhalten hat. Ich kann seine Figur jetzt viel besser verstehen und seine Handlungen eher nachvollziehen. Ich bin ja gespannt, ob da nochmal was kommt, denn sein Abgang in die Staaten "im Geheimauftrag der Krone" schreit ja gerade zu nach einem Spin off.




Wenn ihr meine Talk abouts zu der Reihe ein wenig verfolgt habt, dürfte euch aufgefallen sein, dass ich mich des Öfteren mit Florence ein wenig schwer tue. Das Problem habe ich allerdings mit weiblichen Protagonisten in Reihen öfter. Umso mehr habe ich es gefeiert, als nach der missglückten Vergewaltigung eine so glaubhafte Reaktion von ihr kam. Ich meine die Szene in der sie Evans Berührung nicht ertragen konnte, aber gleichzeitig nicht alleine sein wollte.
Ebenfalls toll fand ich die Szene mit Sophia und ihr, als die beiden sich auf da Sofa kuscheln.
Allerdings hat sie mich in manchen Situationen auch zum verzweifeln gebracht (nicht falsch verstehen, dass ist keine Kritik an der Figurenentwicklung)


1.  Der Streit mit Alec im Buckingham Palace, allerdings fand ich gut wie der gelöst wurde, da merkt man einfach die Entwicklung der Beiden als Paar.


2.  Bei oben genannten Streit, dass sie wieder einmal vorschlägt er soll sich eine Alibi Frau suchen. Ich meine ganz ehrlich, er hat ihr doch oft genug bewiesen, das er nur sie will, dass er sie Heiraten will! Verdammt noch mal! Alec hat ihr schon so oft gezeigt wie sehr er sie liebt und sie nimmt das einfach nicht ernst.


3. Dass sie den Ring nicht trägt bzw. ihm vorwirft, dass er ihn nicht für sie gekauft hat. Liebe Florence aber er hat DICH gefragt. Zu DIR steht er offiziell. DICH lässt er von der ganzen Welt suchen!


4. Das sie sich seit dem Ende von Dark Princess gefühlt tausendmal dafür entschieden hat seine Prinzessin/Königin zu sein nur um das nächste Mal den ganzen Entscheidungsprozess von vorne zu durchleben.


5. Sehe ich es wie Alec, es nervt unheimlich, dass sie immer sofort zu Davies rennt, wenn die Beziehung zu Alec schwierig wird. Das ist sooo feige und irgendwie unterschwellig, eine emotionale Erpressung von Alec. Das wirkt so ein bisschen wie "Wenn es anders läuft als ich es mir vorstelle, gehe ich eben zu ihm, der will mich ja sowieso" - ist jetzt überspitzt ausgedrückt.


6. Ihr ständiges "Ich will Davies sehen". Kann ich natürlich verstehen. Wirklich! Aber könnte man dass auch sagen ohne den Mann den man liebt vor den Kopf zu stoßen oder wie ein bockiges Kind zu klingen? Man könnte doch wie eine Erwachsene darüber reden.


7. Warum steigt sie nach ihrer Hochzeit als erstes nackt zu Davies in den Pool? WARUM?

Wie gesagt, versteht mich nicht falsch, dass ist keine Kritik an der Autorin. Ganz im Gegenteil. Sie hat eine Figur entwickelt die eine Persönlichkeit hat. Die Handlungen, ob ich sie nun gut oder schlecht finde, sind authentisch für die Figur Florence und ich finde es überhaupt nicht schlimm wenn ich nicht einer Meinung mit einer Figur bin, das wäre ja furchtbar langweilig. Florence und ich sind einfach sehr unterschiedlich 😉


Nichtsdestotrotz bin ich der Überzeugung das Florence eine wundervolle Königin abgibt. Da sie niemals vergessen wird wo sie herkommt und daher auch nie der Hybris der Obrigkeit verfallen wird.





Apropos Hybris der Obrigkeit. Wie geht es euch mit den Royals? Wen mögt ihr? Wen nicht?

Ich persönlich mag Sophia, da sie die Einzige zu sein scheint, der Alecs Glück am Herzen liegt, nicht seine politische Karriere.
Irgendwie mag ich sogar Vincent, obwohl er ein Arsch ist, aber wenigstens ist er ein kalkulierbarer Arsch.
Auch Paige scheint total in Ordnung zu sein, wobei dass schwer zu sagen ist. Immerhin ist sie mit Angelica befreundet.

Bei Chester bin ich unentschlossen. Er wirkt nett, bzw. anständig, aber auch rückratlos. Ich denke Chester dreht sich wie ein Fähnlein im Wind.
Auch bei Rosalie bin ich sehr unentschlossen. Eigentlich ist sie mir nicht sonderlich sympathisch, aber es gibt so Szenen wo ich mir denke, dass sie tief im Inneren einfach nur ein Mädchen ist, dass sich schon immer damit abfinden musste im Schatten ihrer Schwester zu stehen.

König Edmond ist einfach, naja, nichtssagend, er hat keine besondere Ausstrahlung. Er wirkt wie ein Mann, der in seinem Leben nichts anderes leisten musste als ein Sohn zu sein. Eindeutiger fällt meine Meinung zu seiner Frau Bridget aus. Der Begriff "machtbesessen" sagt wohl alles.

Zu guter Letzt kommen wir zu Ella. 
Sie und ich haben ein wirklich spezielle Beziehung.  Als Ella in Band 3 das erste Mal auftauchte, tat sie mir einfach leid. Sie war so eine schwache Persönlichkeit, die von ihrem Mann und ihrer Schwester betrogen wurde. In einem Wort bemitleidenswert.
In Band 4 als sie Davies befreit und mit ihm nach Amsterdam reist, fand ich sie toll. Die Wandlung die sie durchmacht war beeindruckend. Wie sie sich von ihm über ihre Grenzen führen lässt. Ich habe die Dynamik zwischen den beiden geliebt 💝!





In Band 5 war sie für mich definitiv "The evil One".
Ich war sehr enttäuscht von ihr, da sie Florence dazu gebracht hatte Alec zu verlassen. Auch dass sie ausgerechnet mit Vincent gemeinsame Sache machte, hat in mir großes Misstrauen geweckt und ich habe ihr danach ihre Freundlichkeit einfach nicht mehr abgenommen. Von da an habe ich hinter allem ein doppeltes Spiel vermutet.

Auch wenn ich es wirklich toll fand, dass sie Athan zu sich genommen hat. Das hat ihr wieder viele Sympathien eingebracht, jedoch finde ich - damit sind wir bei Band 6 - sie hätte es Davies sagen müssen. Ihn irgendwie darauf vorbereiten müssen. Wer weiß ob sie es ihm je gesagt hätte, wenn er Athan nicht zufällig begegnet wäre.
Jetzt im finalen Band, bin ich immer noch ein Fan von der Dynamik zwischen Ella & Davies. Gerade zu Anfang, bevor sie Florence wieder finden. Für mich bleiben die zwei ein Traumpaar. Auch wenn sich Davies schlussendlich anders entschieden hat. (Kurzzeitig dachte ich sogar, wie witzig es wäre, wenn Davies der Prinzgemahl wäre. Natürlich war dass von Anfang an unwahrscheinlich, eigentlich sogar unmöglich. Aber stellt euch mal für einen Moment Davies als Prinzgemahl vor - ich kann ihn fast jammern hören "Wie fu**ing beschissen das alles ist" 😂😂


So habe ich mir Ella vorgestellt 😂


Als Davies dann im Krankenhaus war, muss ich zugeben dass ich Ella kurzzeitig unterstellt habe, dass sie Alec & Florence aus Eifersucht absichtlich von Davies fernhält. Sie hat einfach in Band 5 mein Vertrauen verloren und ihr wisst ja wie das ist. Man ist dann halt stets misstrauisch.

Gelinde überrascht war ich, als Ella Roysten gegenüber gerade heraus zugibt, dass sie nicht Königin werden will.

Noch überraschter war ich als sie Alec dazu ermunterte selbst die Krone zu tragen.

Völlig fassungslos war ich, als Royston sie einfach erschossen hat. Ich konnte es nicht glauben. Ich war fest überzeugt, sie müsse noch Leben. Davies wäre nie so unvorsichtig und würde ihren Körper ins Meer tragen. Dafür sei er zu sehr Soldat, sagte ich zu mir selbst und doch war da dieser kleine Zweifel, der immer wieder betonte, dass Jane immer schon unberechenbar war. Auch dass Ella Athan zurück ließ sprach dafür, dass sie tatsächlich tot war. Je weiter die Handlung fortschritt, ohne einen Hinweis auf Ella, desto größer wurde der Zweifel in mir und im letzten Kapitel hatte ich mich eigentlich mit ihrem Tod abgefunden und war wirklich sehr traurig darüber und auch überrascht, wie gut die zwei Männer, Davies und Athan, das wegsteckten. *GRRRRRR* und mal wieder hast du mich voll erwischt Jane!!! 😉


Erst habe ich mich gewundert, dass es im letzten Band der Reihe gar keine Toten gab. Doch dann fiel mir ein, dass es diese sehr wohl gab. Zum einen natürlich Dayro, den Florence getötet hat und zum anderen Burnsberg, ihren vermeintlichen Vater. Der hatte es auch nicht anderes verdient und der Genickbruch beim Treppensturz ist ja fast noch zu gnädig für ihn. Habt ihr euch eigentlich auch gewundert, warum niemand die offensichtliche Frage stellt, während sie in Patricks Haus nach dem vermeintlichen "Burnsberg" suchen? Warum kommt es niemanden seltsam vor, dass der Typ eigentlich tot ist? Ich meine die Info kam doch von der Polizei! Aber gut wahrscheinlich wundern sie sich seit Evans Rückkehr über nichts mehr. 😀
Aber ich freue mich total für Florence, dass ihr echter Dad in Ordnung zu sein scheint. Interessant hätte ich noch eine Aussprache zwischen den Eltern gefunden (ich weiß hätte den Rahmen gesprengt), vorallem da die Eltern von Florence und Nike in diesem Band auch erstmals eine richtige Emotion und Reaktion für das Schicksal ihrer Kinder erahnen ließen.






Weil wir gerade von Kindern reden. Ich liebe Athan. Ich finde er hatte im Buch einige schöne Szenen mit Daddy Davies 😂 und ich bin gespannt ob wir irgendwann erfahren, was aus ihm wird. Eventuell schickt in Davies ja auf eine Schule in die Staaten und dort kann er bei einer ganz netten, blonden Frau leben, die very british ist 😉. Das fände ich schön. Daddy Davies kann ja dann mal zu Besuch kommen (Ja ich spinn mir jetzt mein eigenes Happy End 😉😂) Auf jeden Fall wollte ich damit nur sagen. Dass Athan sicher ein interessanter Stoff für ein Spin off wäre.







Vom wem ich allerdings garantiert nichts mehr lesen möchte ist Roysten. Dieser *grummel grummel* - Obwohl seine schlechter Charakter ja von Anfang an offensichtlich war, hätte ich ihm nie zugetraut, dass er den Mumm hat, ein Attentat auf den König zu planen. Geschweige denn auf Ella zu schießen. Ich hoffe Davies macht seine Drohung war, und besorgt ihm im Knast ein paar "Intensiv-Kuschel-Partner"



Wer von euch war eigentlich ebenso geschockt über die Verhaftung von Alec und Florence wie ich? Ich verstand die Welt nicht mehr und Vincent ging mir unheimlich auf den Keks mit
seinem Drängen zur Annullierung der Ehe .
Dabei fand ich die Hochzeit so schön. Es passte einfach zu diesem ungewöhlichen Paar und ich fand toll, dass Carl die Trauung vollzog, denn immerhin hatte mit ihm alles begonnen.

Überhaupt geben die beiden ein tolles Königspaar ab. Ich liebe die Vorstellung von den Beiden an der Spitze der Monarchie. Auch wenn ich nicht ganz verstand warum der König ausgerechnet Alec zu seinem Nachfolger machte und nicht etwa Chester, der umgänglicher und offiziell noch nicht zurückgetreten war.



Ich finde das Ende ist generell ein guter Mittelweg für all die verschiedenen Fanlager. Auch wenn ich persönlich mir ein anderes Ende gewünscht hätte, bin ich dennoch wirklich zufrieden ❤





"Robin Hood war der Anfang,
King Arthur wird das Ende sein"




Wenn ich überhaupt etwas zu meckern habe, dann eventuell, dass mir die "EINE GROSSE" Wiedersehenszene fehlt. Ich meine Alec war nervlich am Ende! Er hat geheult! Und dann stolziert er mit der Polizei da rein und ist absolut cool. Das fand ich ..... naja irgendwie unstimmig. Natürlich passt es zum Dark Prince. Aber nicht zu dem Alec den wir im Turm gesehen haben. Da hätte ich mir einfach ein wenig mehr erwartet. Aber dass ist natürlich Jammern auf hohem Niveau.


Außerdem entschädigt die Szene am Trafalgar Square allemal dafür. Diese Szene ist für mich persönlich eine der gelungensten & schönsten der ganzen Reihe.

Für alle, die noch nie in London waren, hier eine kleine Inspiration 😉






Welche Spin Offs wären für euch interessant?

War das Ende nach eurer Vorstellung? Oder hättet ihr euch etwas anderes gewünscht? Was wäre euer perfektes Ende gewesen?

Ich freue mich schon darauf eure Meinung zu hören/lesen.


Alles Liebe

eure 'London vermissende' Lilly