Let's talk about "Reign - Staffel 3"






Reign
Staffel 3








Allgemeine Informationen:


Reign ist eine US-amerikanische Serie aus dem Genre Kostümdrama. Die Serie erzählt frei das Leben der schottischen Königin Mary Stewart, welches sich anfangs großteils am französischen Hof abspielt.  Die Serie wird seit 2013 produziert und endet nach 4 Staffeln.


Ich habe mir die 3. Staffel wie auch schon die vorhergehende auf Netflix angesehen. Die dritte Staffel besteht aus 18  Folgen á 40 Minuten.




Kurzinfo:


Mary (Adelaide Kane) steckt in der Klemme, denn Catherine (Megan Follows) und Elizabeth (Rachel Skarsten) haben sich gegen sie verschworen.

In Frankreich stehen jedoch ganz andere Probleme auf dem Plan, die es zu bewältigen gilt. Francis sieht sich mit einer bedrohlichen Knappheit seiner Vorräte konfrontiert.


Abseits davon trifft Francis eine verheerende Entscheidung und beschließt, Mary endlich die Wahrheit hinsichtlich seines baldigen Ablebens mitzuteilen.





Empfehlung (ohne Spoiler):

Die Serie ist ein Muss für alle Fans von Kostümfilmen, jedoch würde ich jedem Empfehlen mit Staffel 1 zu starten um die Beziehungen der Charaktere untereinander zu verstehen.

Ich persönlich liebe den Cast der Serie. Die Schauspieler liefern ganz großes Kino ab und lassen einen wirklich in die Welt eintauchen. Eine Welt die aus großen Gefühlen besteht und einen durchaus die Tränen in die Augen treiben kann. Auf jeden Fall lädt uns Reign in der dritten Staffel zu einer emotionalen Achterbahn ein.


Die Serie ist nichts für Leute, die eine historisch genaue Dokumentation erwarten. Obwohl sich die Macher grob an die Fakten aus Mary Stuarts Leben halten ist doch der Großteil der Handlung fiktiv.




Also kommen wir zur Bewertung:



 Handlung:  9 von 10 Lilly Blüten
Besetzung: 10 von 10 Lilly Blüten





Trailer:

Hier der Trailer zur 3. Staffel von Reign. Dieser ist auf englisch, da er mir besser gefiel als das deutsche Gegenstück, dass als Programmhinweis für den Sender Sixx genutzt wurde.










Let's talk about ....
(Achtung Spoiler!):



Wow ich meine, ganz ehrlich was für eine Staffel! Ich habe so das Gefühl, dass wir hier das Anfang vom Ende miterleben, was, angesichts der Tatsache, dass nach Staffel 4 Schluss ist, ja nicht unwahrscheinlich ist. Denn wer die "wahre" Geschichte von Mary Stuart kennt weiß ja wie diese endet.

Ich muss sagen, die ersten paar Folgen der Staffel wirkten sehr gehetzt auf mich. Die Geschehnisse schienen nur oberflächlich dargestellt (wie z.B. Greer und der Freibeuter). Dieses Gefühl hatte ich ungefähr bis zu Francis Tot.

Damit wären wir auch schon bei einen der großen Themen dieser Staffel. Für mich persönlich waren Mary & Francis von Anfang an das Traumpaar der Serie. Irgendwie schien ihnen aber einfaches Glück nie wirklich vergönnt zu sein. Da auch das historische Vorbild für Francis früh starb (im Alter von 16 von 2,5 Ehejahren und 1,5 Regentschaftsjahren), war diese Entwicklung nicht sehr überraschend. Doch nachdem Francis durch Delphine gerettet wurde, dachte ich wirklich, dass die Autoren der Serie ihn wegen seiner Beliebheit o.ä. weiter leben lassen. Ich war so froh!!! Und was tun diese herzlosen Schreiberlinge dann? Sie brechen uns nochmals das Herz und lassen ihn nochmals sterben!!! - Dafür habe ich sie wirklich gehasst. (Merkt man bestimmt nicht, dass mich dass immer noch voll mitnimmt 😉 ). Was mich noch interessieren würde, ist woran Francis denn nun genau gestorben ist? Das wird ja nicht wirklich aufgeklärt oder?





Was natürlich auch dazu beigetragen hat, dass Francis Tod mich so mitgenommen hat war, dass Adelaide Kane die Trauer von Mary derart überzeugend gespielt hat, dass ich regelrecht Gänsehaut bekam, und ja ich gebe es zu, mir eins meiner Couchkissen an die Brust gedrückt hatte.



Ich bin generell seit der ersten Staffel ein Fan der australischen Schauspielerin.

Die nicht nur unglaublich hübsch ist (ja auch ich als Frau kann so was sagen),  sondern auch eine grandiose Darstellerin.
Vor allem die Rolle der Mary scheint ihr wie auf den Leib geschneidert zu sein. Und eben diese Figur steht nach dem Ableben von Francis nicht nur vor einem emotionalen sondern auch einen politischen Dilemma! Denn es muss sehr schwer sein, nach einem neuem Ehemann zu suchen, während man noch um den verstorbenen trauert.
Doch die Auswahl ist ja nicht zu knapp.

Allen voran natürlich Don Carlos von Spanien. Okay, Leute und jetzt Hand hoch, wer musste noch lachen, als sich Don Carlos masochistische Ader offenbarte? Die Szene in der Catherine und Mary sich den Vorlieben des Prinzen annehmen, ist eine meiner liebsten in dieser Staffel, bis zu dem Punkt, als sich der tragische Unfall ereignete.





Kleine Geschichtsstunde: Der historische Don Carlos (1545 - 1568) hatte tatsächlich einen Unfall der er eine schwerewiegende Kopfverletzung nach sich zog, durch die eine langwierige Krankheit ausgelöst wurde. Bei diesem Unfall handelte es sich allerdings um den Sturz von einer Treppe, oder es ist zumindest dass was behauptet wurde 😉 



Durch Don Carlos Verletzung ergibt sich bezüglich der Verlobung natürlich ein moralisches Dilemma für Mary. Denn im Prinzip nutzt sie ihn und seinen Zustand schamlos aus, noch dazu da sie mehr oder weniger dafür verantwortlich ist.




Als sich der Spieß plötzlich umdreht, hat Catherine einer ihrer absoluten Glanzmomente in Staffel 3, als sie die Verlobung auflöst und Don Carlos vom Hof verbannt.

Auch die von Elisabeth eingefädelte Verlobung mit Robert Dudely, wurde zusammen mit dem Mordkomplott des Vatikans geschickt vereitelt, was Mary nur mit Hilfe von Gideon Blackburn gelungen ist.


Botschafter Blackburn war für mich ein sehr interessanter Charakter. Seine Loyalität ist gespalten, denn einerseits ist er England und Elizabeth treu ergeben was er seinem Ehrgefühl und seinem Patriotismus schuldig ist. Andererseits verlangt sein Herz, dass er auch Mary zur Seite steht. Er hatte ja den Auftrag von Elisabeth, Mary zu verführen, aber es war relativ schnell klar, dass sich beiderseits daraus echte Zuneigung entwickelt hat. Er hat, meiner Meinung nach Mary ein Stück weit aus ihrer Trauer geholfen auch wenn von vornherein klar war, dass ihre Verbindung keine Zukunft hatte. Ich war auch echt traurig, als er nach dem vereitelten Mordkomplott des Vatikans Frankreich verlassen musste umso mehr habe ich mich natürlich auch gefreut, als sie ihn in Schottland wieder getroffen hat. Doch die große Frage bleibt natürlich, ob und wie weit sie ihm vertrauen kann.

Und haltet mich für verrückt, aber ich finde der Typ hat was!



Meiner Meinung nach, wäre aber die beste Wahl für Mary Charles. Auch wenn es zwischen den beiden nie die große Liebe sein sollte, hat sie in ihn dennoch jemanden der sie schätzt und sie schon alleine wegen Francis nie schlecht behandeln würde. Auch könnte sie dann am französischen Hof bleiben wo sie inzwischen in Catherine eine mächtige Verbündete und Freundin gefunden hat.



Denn genau dazu sind die beiden starken Frauen in dieser Staffel geworden. Bereits in den vergangenen Staffeln hat sich gezeigt, dass Mary & Catherine gut zusammenarbeiten können, wenn sie nur wollen. Doch erst in dieser Staffel, sind die beiden ungleichen Königinnen wirklich zusammengewachsen. Der Tod von Francis hat die beiden endgültig vereint und man merkt, dass schlussendlich tatsächlich Freundinnen oder sogar eine Familie aus ihnen geworden ist. Das wird besonders bei der Verabschiedung der beiden deutlich. Catherine ist keine einfache Person, die auch definitiv an ihren Männergeschmack arbeiten muss, denn ich finde weder Narcisse noch Christoph passen wirklich zu ihr. Und auch ihre Methoden sind teils sehr unkonventionell. Alleine die Aktion, wie sie Narcisse die Regentschaft abgeluchst hat, ist mehr als nur fragwürdig. Dennoch wäre die Serie ohne Sie nur halb so unterhaltsam. Mein Lieblingsspruch dieser Staffel kommt auch von ihr:







Nicht den Rauch einatmen! Noch einen toten Monarchen kann ich mir nicht leisten.




Charles hat anscheinend das Talent seiner Mutter geerbt, denn er schmiedet seine eigenen Intrigen. Denn gerade jenes Manöver das Catherine die Regentschaft eingetragen hat, scheint es sie jetzt auch wieder zu kosten.
Sprich Catherine kämpft mal wieder an vielen Fronten, auch wenn ihr Mary als "Abschiedsgeschenk" in letzter Sekunde zur Rettung kam. Das war wie ich finde, ein würdiger Abschied von Frankreich, dem Land ihrer großen Liebe und zeigte eindrucksvoll, ihre Führungsqualitäten in schwierigen Situationen.



Damit wären wir auch schon bei Mary's Rückkehr nach Schottland angelangt. Als Bash ihr vorab offenbarte, dass er sie begleiten wolle, da er immer noch Gefühle für sie hat, habe ich mich total gefreut, denn nach Francis, ist Bash, rein emotional, der beste Partner für sie. Ich fand es auch wirklich schade als sie sein Angebot ablehnte. Die Auflösung der Situation war, fand ich, ein Meisterstück der Autoren. Der Tod von Delphine kam für mich sehr überraschend und dennoch fand ich ihn passend. Denn nicht nur liefert er Bash den entscheidenden Hinweis darauf, dass Christoph der Mörder ist, sondern kappt auch eine weitere Bindung zu Frankreich. Die Tatsache dass Catherine Christoph gedeckt hat und ihm so weiteres morden ermöglicht hat (auch wenn er bei Befragungen durchaus nützlich war) und sich Bash's Verdacht um das Ableben seiner Mutter bestätigt ebnet endgültig seinen Weg nach Schottland an Marys Seite. Ich würde mir für die 4. Staffel wünschen, dass wir die beiden nochmals als Paar erleben, auch wenn ich befürchte, dass dies nicht passieren wird. Delphine passte meiner Meinung nach überhaupt nicht zu ihm.

Auch habe ich es immens gefeiert, dass Narcisse mit von der Partie war. Ich mag ja dieses kleine Arschloch irgendwie 😀.

Absolut unerwartet kam für mich die heftige Überfahrt und ich dachte am Strand wirklich Bash würde nun sterben und habe innerlich schon wieder die Autoren verflucht.

In Schottland merkt man richtig, wie Mary nach und nach zur Schottin wird. Sie wird härter aber auch stärker und steht ihre Frau. Dies sieht man auch als sie Monroe (toller Schauspieler übrigens) ermordet.
Spätestens nach Lola's Köpfung hat sich Elisabeth eine erbitterte Feindin erschaffen, die nicht aufgeben wird bis zu ihrem unausweichlichen Ende.

Elisabeth, die eine wahrhaft narzisstische Persönlichkeit hat, ist eine würdige Gegnerin für Mary. Außerdem haben uns die Autoren nach und nach hinter ihre kalte Fassade blicken lassen und uns ein ums andere Mal die Gründe für ihre Härte aufgezeigt.
Denn ich denke wenn man seine große Liebe täglich vor Augen hat und genau weiß, dass man diese nicht haben kann, lässt einen das verbittern. Elisabeth ist sehr manipulativ, wodurch sie oft bekommt was sie will, aber auch dass hilft ihr diesem Fall nicht, da Dudley's  (Wer musste bei dem Namen auch ständig an Harry Potter denken?) Frau Amy dieses Handwerk noch besser zu beherrschen scheint. Sogar noch im Tod verhindert sie das Glück der beiden.
Doch auch das Trauma ihrer Kindheit, die Hinrichtung ihrer eigenen Mutter, trägt dazu bei dass Elisabeth keine Gnade kennt. Auch die Einkerkerung in den Tower durch ihre Halbschwester hat sie weiter abhärten lassen (ist übrigens tatsächlich so passiert).





Interessant ist auch die Beziehung zwischen Elisabeth und Lola die ursprünglich als politische Gefangene an den Hof kommt aber nach und nach immer mehr zur Vertrauten der Königin wird. Umso tragischer ist das Ende dieser "Beziehung" in Reaktion auf den missglückten Mordversuch, der Lola als Auftrag von Mary verkauft wurde.

Die Köpfung Lolas war für mich wirklich ein Moment in dem ich schlucken musste und ich muss zugeben, dass ich nicht hinsehen konnte. Ehrlich gesagt wurde mir sogar ein wenig schlecht und mir stiegen die Tränen in die Augen.
Das Stephane sie gerade erst wieder gefunden hat und dann der Hinrichtung auch noch beiwohnt macht die Sache umso schlimmer. Bei seiner Rettungsaktion hätte ich wirklich beinahe geheult, außerdem hatte ich wirklich Angst, dass die Wachen Narcisse vor Lolas Augen ermorden.
Denn ich mag die beiden als Paar. Ich finde sie ergänzen einander schön und verkörpern jeweils dass, was dem anderen fehlt.
Lola als einzelne Person fand ich ja meistens (außer bei ihrem "Ausrutscher" mit Francis) sehr sympathisch. Sie ist Mary auf jeden Fall (bis auf obigen Ausrutscher) eine treue Freundin.
Narcisse, ja er ist keine so geradlinige Persönlichkeit. Wenn wir ehrlich sind, ist er einfach ein kleines Arschloch, doch er scheint Lola aufrichtig zu lieben. Auf jeden Fall passt Lola wesentlich besser zu ihm als Catherine. Und mal ganz ehrlich der Kampf den er für Charles im "Casino" ausgefochten hat, dass hatte doch was oder? Ich hoffe dass wir von ihm in der 4. Staffel noch mehr zu sehen bekommen, befürchte allerdings, dass er zu Mary's Gegner wird. Erstens haben sich die beiden noch nie sonderlich gut verstanden und zweitens denke ich wird er sie für Lolas Tod verantwortlich machen. Was wohl jetzt aus Lolas und Francis Sohn wird?






















Greer ist somit die letzte lebende (ehemalige) Hofdame von Mary. Doch auch sie hat Mary verlassen.
Greer hatte es in dieser Staffel erneut nicht einfach. Obwohl ihr Bordell floriert und sie am Hof wieder ein gern gesehener Gast ist wird sie ausgerechnet von einem Freibeuter geschwängert. Als sie dann die perfekte Lösung für dieses Problem in Form der Adoption durch ihre Schwester gefunden hat, hintergeht diese undankbare Göre sie. Wenn wir nämlich zurück denken, hat Greer Leith damals nur verstossen, da sie mit ihrer Mitgift ihre Familie insbesondere ihre Schwestern unterstützen musste. Sie mag ja Aloysius lieben gelernt haben, aber ihre große Liebe war Leith.





Den Abschied von Greer fand ich persönlich sehr traurig. Ich mochte sie sehr. Außerdem hat es mich gewurmt, dass sie mit Aloysius fort ging. Für mich gehört Greer einfach zu Leith. Wohingegen ich die Paarung Leith und Claude nicht so sehr mag. Aber seht selbst und sagt mir welches Paar für euch das schönste ist:

Greer und Aloysius






Leith und Claude








Greer und Leith










Last but not least muss ich noch eines los werden:


Oh mein Gott!!! Leith! NEIN!!!!


So nun sind wir aber wirklich am Ende angelangt. Das ist glaube ich der längste Beitrag, den ich bisher erfasst habe, aber es gab soviel zu bereden in dieser Staffel 😲 und ich hoffe ich habe euch auch ein paar historische Hintergründe aufzeigen können.

Ich freue mich wie immer eure Meinung zu hören

Alles Liebe
eure völlig erschöpfte Lilly (es ist gerade 00:05 Uhr)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Let's talk about "Die Chroniken der Windträume"

Let's talk about "Dark King"